Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
AKTUELL Kalender Unterricht Pädagogische Schwerpunkte Aktionen/Projekte/AGs Schulprogramm Impressum und Datenschutzerklärung •neu• •intern•
60-Minuten-Modell

Ansprechpartner
Schülervertretung
Elternvertretung
Förder-Verein
Schulprojekt Nepal
Unsere "Ehemaligen"

Nachmittagsbetreuung (13+)
Mittagessen

Erprobungsstufe aktuell
Mittelstufe aktuell
Oberstufe aktuell
Studium und Beruf

Rundgang durch das Kepler


Nachruf


Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von


Studiendirektor
Winfried Böder


geboren am 23. November 1935 - verstorben am 12. August 2018




Winfried Böder war im Rahmen seines 37jährigen Schuldienstes von 1974 bis zu seiner Pensionierung 1998 am Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren tätig.
Er hat sich bei seiner Arbeit als Sport- und Englisch-Lehrer und als Koordinator der Erprobungsstufe in der ihm eigenen Weise immer eingebracht. Nie war er der geschäftsmäßige Routinier, sondern der mitfühlende und mitdenkende Mensch.
Seine Autorität war die des Verstehens und der Achtsamkeit, der Behutsamkeit und Besonnenheit, seine Kraft war die des Ausgleichs. Seine Fairness, sein Gerechtigkeitssinn, seine Ernsthaftigkeit und sein Humor werden unvergessen bleiben.



Nachruf


Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von


Oberstudienrat
Herbert Ronning


geboren am 01. Dezember 1941 - verstorben am 22. Juli 2018




Herbert Ronning hat als Mann „der ersten Stunde“ von 1971 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2007 am Johannes-Kepler-Gymnasium die Fächer Latein und Geschichte unterrichtet. Besonders als Lateinlehrer vermochte er es, eine vermeintlich „tote“ Sprache in seinem Unterricht zum Leben zu erwecken. Dank seines Einsatzes auch über den Unterricht hinaus haben zahlreiche Keplerschüler die Hürden des Latinums mit Erfolg überwunden und den oftmals hart erkämpften Abschluss geschafft. Herbert Ronning hatte Freude am Unterrichten und folgte dem Grundsatz: „Die Lehrer sind für die Schüler da und nicht die Schüler für die Lehrer“. Das Kollegium schätzte ihn besonders wegen seiner Zuvorkommenheit, seiner Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft sowie als fachlich kompetenten Ansprechpartner.

Wir trauern um einen verdienten Pädagogen, den wir nicht vergessen werden.




Ehrungen besonderer Schülerleistungen am Kepler


Am letzten Schultag vor den Ferien war das PZ prall gefüllt, als Herr Sackarendt alle Anwesenden zu Beginn der ersten Stunde anlässlich der Ehrung besonderer Schülerleistungen begrüßte.


Die Leichtathleten können auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurückblicken: So wurden die Teams der WK II sowie WK IV Kreismeister. Auch die Staffelläufer belegten bei der Sporttalentiade den ersten Platz, wie der betreuende Sportlehrer Herr Sackarendt bekannt gab.



Ehrung der erfolgreichen Kreismeisterinnen (der WK IV) und Kreismeister (der WK III) im Bereich Fußball durch die betreuenden Trainer Herrn Deters und Herrn Zobel



Tobias Mönninghoff hob die Erfolge der Kepler-Mannschaften beim Streetbasketball-Turnier in Herten hervor. Dort waren über 60 Teams am Start. Das Kepler trat - trotz der wahrscheinlich weitesten Anreise - mit den meisten – insgesamt elf - Teams an, von denen fünf Teams platziert wurden. Herr Mönninghoff betonte das Fair-play aller Spielerinnen und Spieler unter- und miteinander und zeigte sich zusammen mit allen Streetbasketballern hocherfreut über das Ballnetz, das die Kepleraner von Herten als Preis mit nach Ibbenbüren brachten.



Vanessa Krafft und Anne Kösters gratulieren den beiden Jahrgangsbesten bei Big Challenge: Livia Feldkötter (5b) und Lilly Wiethölter (6d) erzielten bei diesem Sprachwettbewerb innerhalb ihrer Jahrgangsstufe jeweils die meisten Punkte.



Auch das Engagement der Sporthelfer, die seit diesem Halbjahr bei zahlreichen sportlichen Ereignissen tatkräftig eingesetzt waren, wurde am letzten Schultag vor den Ferien von Frau Meyring und Frau Renken geehrt. Anlässlich des ersten Sporthelfer-Jahrgangs am Kepler war Uli Fischer vom KreisSportBund extra angereist und überreichte den Prototyp des neuen Banners der Sportjugend NRW an die Kepler-Sporthelfer.


Das Kepler-Gymnasium gratuliert allen Schülerinnen und Schülern, natürlich auch denjenigen, die hier unerwähnt geblieben sind, herzlich zu den Erfolgen und dankt allen für ihr Engagement!
Wir wünschen allen erholsame Sommerferien!!!




Jahresabschluss der buddYs am Kepler




Um die ehrenamtliche Tätigkeit aller Hausaufgabenbetreuer, Trusts, CyberbuddYs, Sporthelfer, LEMos und Streitschlichter zu würdigen, waren alle zu einem gemeinsamen Nachmittag im Kletterwald Ibbenbüren eingeladen. Nach der Einführung ging es zum Glück trocken in die Baumwipfel und man erlebte gemeinschaftlich die Höhe und jeder hatte die Chance, die eigenen Grenzen auszutesten. Auch der zum Ende doch einsetzende Regen tat der Bewegungsfreude keinen Abbruch, sodass alle der Organisatorin Bärbel Gövert zustimmen konnten: Es war ein sehr schöner Tag!



Schulkirmes zum Abschluss des Schuljahres 2018




Am vorletzten Tag vor Beginn der Sommerferien fand am Kepler bei strahlendem Sonnenschein die Schulkirmes statt. Die SV hatte vor geraumer Zeit die Organisation dieses Großprojekts eingeleitet, so dass alle Klassen und Tutorenkurse hinreichend Zeit hatten, um Ideen für die Umsetzung zu sammeln und konkretisieren. So wurde am Donnerstag, dem 12.7.2018, allen Besuchern ein buntes Potpourri an Ständen geboten. Von Dosenwerfen, Activity Wheel und anderen Geschicklichkeitsspielen über eine Hüpfburg bis zum Geisterhaus war alles dabei. Besonders beliebt waren natürlich Essens- und Getränkestände, bei denen ein vielfältiges Angebot geboten wurde wie zum Beispiel internationales Essen, Waffeln und verschiedenste Kuchensorten, Smoothies und sogar Cocktails in einer Beach-Area. Aber auch die besonders kreativen Attraktionen wurden von den Besuchern gut angenommen und reichlich besucht, beispielsweise der Stand der Kunst-AG. Das Schwammwerfen, bei dem die Schüler ihre Lehrer mit vor Wasser triefenden Schwämmen abwerfen durften, war ein wahrer Publikumsmagnet. Innerhalb des PZs sorgte ein buntes Programm aus musikalischen Beiträgen verschiedener Bands und Auftritte der Hochstapler für große Unterhaltung. Am Ende des Tages gaben die Klassen und Kurse ihre Einnahmen bei der SV ab. Bislang ist die 3000-Euro-Marke noch nicht geknackt, aber vielleicht gelingt das noch, wenn alle Einnahmen beisammen sind. Das bei der Schulkirmes eingenommene Geld kommt auf Wunsch der Schülerschaft zur Hälfte dem Nepalprojekt, zur anderen Hälfte dem Förderverein des Johannes-Kepler-Gymnasiums zugute. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Schulkirmes auf jeden Fall eine sehr schöne und gelungene Veranstaltung und ein toller Abschluss des Schuljahres war, bevor es am Freitag in die wohlverdienten Sommerferien geht.
Lisa Knopf und Julie Portela Henschke (beide 8c) für die Redaktions-AG



Trauer um Michael Dudek




Michael Dudek war von 1980 bis 2018 mit den Fächern Deutsch und katholische Religionslehre, teilweise auch fachfremd mit dem Fach Musik am Johannes-Kepler-Gymnasium tätig. Sein Name ist untrennbar verbunden mit den „Tagen religiöser Orientierung“, die er durch seine ökumenische Glaubensauffassung, durch seine authentische, hilfsbereite, engagierte und menschliche Art stets bereichert hat.
Michael Dudek hatte immer das Wohl der Schülerinnen und Schüler im Kopf. Er sah in jedem Schüler erst einmal seine Stärken und versuchte, die jeweiligen Schwächen zu verstehen und mit ihnen an der Verbesserung zu arbeiten. Nicht nur durch diese schülerorientierte Art, sondern auch durch seine innere Gelassenheit wird er der Schülerschaft in guter Erinnerung bleiben.
Auch das Kollegium wird ihn als verlässlichen und kompetenten Ansprechpartner vermissen. Neben seinem langjährigen Engagement für die Schule bezog er Position für den Frieden und engagierte sich in der Kirchengemeinde St. Ludwig / Heilig Kreuz.
Michael Dudek ist in dieser Woche plötzlich und unerwartet verstorben.
Die Kepler-Schulgemeinschaft wird ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Zur intensiveren Information und zum Gedenken: Homepage der Kirchengemeinde "Heilig Kreuz - St. Ludwig"



Zwei verdiente Pädagogen gehen in den Ruhestand!




Berthold Niemann, seit 1985 als Biologie- und Sportlehrer am Johannes-Kepler-Gymnasium tätig, hatte seit Beginn seiner Lehrtätigkeit einen besonderen Blick für die Verwaltungsnotwendigkeiten in einer Schule. Hinsichtlich seines Engagements für die Fachschaft Biologie ist sein Name untrennbar mit dem „Teuto-Ökologie - Projekt“, einer Kooperation zwischen dem geographischen Institut der Uni Münster und den Fachschaften Biologie und Erdkunde des Kepler-Gymnasiums, verbunden. Im Fach Sport stellte der angehende Pensionär bereits in seinen frühen Kepler-Jahren die Schulmannschaft Tennis zusammen und heimste damit große Erfolge ein. Auch mit der Schulmannschaft im Fußball erreichte er 2014 die Finalrunde der NRW-Meisterschaften in Duisburg. Zudem erweckte er das Unterstufensportfest zum Leben, begleitete seit 2005 alljährlich das Kepler-Skiprojekt und war regelmäßig bei der Durchführung des Triathlons der Jahrgangsstufe 10 aktiv. Der wichtigste Wirkungsbereich von Berthold Niemann war aber die Koordination der Mittelstufe, die er seit 2001 federführend und verantwortungsbewusst übernahm. Die Kepler-Schulgemeinschaft verabschiedet Berthold Niemann als einen außerordentlich verlässlichen, engagierten und hochgeschätzten Kollegen.



Hans-Dieter Mönninghoff kam nach seinem Referendariat (1983-85 am Kepler) nach sechs Jahren am Bielefelder Ratsgymnasium als Lehrer für katholische Religion und Sport 1991 an die Schule zurück. Wer „Mönni“ kennt, weiß um seine tiefe Verbundenheit mit der Schule. Als Religionslehrer waren ihm die „Tage religiöser Orientierung“ besonders wichtig. Innerhalb der Fachschaft Sport engagierte er sich nicht nur für den Basketball, die Sportart, für die er auch überregional einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte. Denn kaum ein Sportfest, Triathlon oder Skiprojekt fand ohne ihn statt. Auch die Verankerung des Faches Sport als Abiturprüfungsfach hat das Kepler ihm maßgeblich zu verdanken. Wenn das Kepler mit einer Sportgala in den letzten Jahrzehnten glänzte, war „Mönni“ an der Realisierung immer an erster Stelle beteiligt. Nicht zu vergessen ist der Bau der neuen Kepler-Halle, für den er – auch als Mitglied des Schulausschusses der Stadt Ibbenbüren – Verantwortung übernahm. Darüber hinaus übernahm Hans-Dieter Mönninghoff zahlreiche Aufgaben in den Gremien der Schule: Sieben Jahre betreute er die Schülervertretung, elf Jahre war er Mitglied des Lehrerrats und 23 Jahre in der Schulkonferenz. Im Zentrum seiner Arbeit aber stand seit 1994 die Oberstufe, die er seit 2009 hauptverantwortlich als Oberstufenkoordinator leitete. Generationen von Schülern hat er mit seiner Arbeit zum Abitur begleitet. Die Schulgemeinde dankt Hans-Dieter Mönninghoff für sein außerordentliches Engagement und wünscht ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute!

Außerdem verabschiedet die Schule Frauke Hilbig, die nach 23 Jahren am Kepler in den Auslandsschuldienst nach Den Haag wechselt. Karen Klaps zieht es aus familiären Gründen nach Rheine. Wir danken ihnen für ihr großes Engagement und wünschen für die Zukunft das Allerbeste!


© 2003 JKG-CMS 2.0          <<seite::index/aktuell/aktuell/p/index::index>>          printer friendly output
© 2003, 2004 Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
unterstützt durch das Content-Management-System JustDoIt