Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
AKTUELL Kalender Unterricht Pädagogische Schwerpunkte Aktionen/Projekte/AGs Schulprogramm •neu• •intern•
Deutsch
Englisch
Französisch
Latein
Spanisch
Russisch
Literatur
Kunst
Musik

Erdkunde
Geschichte
Philosophie
Pädagogik
Politik & SoWi
Kath. Religion
Ev. Religion

Mathematik
Biologie
Chemie
Physik
Informatik

Sport

Basketball Turnen am Kepler   Basketball



Turnerinnen der WK III erringen bei den Bezirksmeisterschaften einen starken zweiten Platz



Die Turnerinnen der Wettkampfklasse III des Johannes-Kepler-Gymnasiums Ibbenbüren haben bei den Bezirksmeisterschaften der Schulen einen starken zweiten Platz belegt. Nach dem souveränen Erfolg bei den Kreismeisterschaften mussten sich die Kepler-Schülerinnen auf Bezirksebene nur der Canisiusschule Ahaus geschlagen geben und verpassten den Sprung ins Landesfinale knapp. Am Ende hatten die Turnerinnen aus Ahaus mit 205,25 Punkten gut acht Zähler mehr auf dem Konto als das Kepler-Gymnasium (197,15). Allerdings mussten die Ibbenbürenerinnen kurzfristig Lavinia Hohensträter ersetzen, so dass die Streichresultate komplett entfielen. „Mit Lavinia hätten wir gewonnen“, war sich Sportlehrerin Monika Möwes sicher. Mit dem Silber-Rang war sie dennoch „super zufrieden.“ Für Möwes war es zugleich der letzte Wettkampf als Begleitung, nach vielen erfolgreichen Jahren und einigen Teilnahmen am Bundesfinale in Berlin tritt sie im Sommer ihrem wohlverdienten Ruhestand an und übergibt das Ruder an Vanessa Krafft. Stärkste Einzelturnerin in Reihen einer homogen Kepler-Mannschaft war Leonie Scholtes, die es am Ende auf 51,4 Punkte brachte und ihre Höchstwertung am Boden (13,2) erreichte. Ein Sonderlob verdiente sich Lisa Tietmeyer, die kurzfristig für die erkrankte Hohensträter am Sprung antreten musste (12,1), nach jahrelanger Pause an diesem Gerät. Möglich war dieser Erfolg einmal mehr aufgrund der tollen Kooperation Schule und Verein, in diesem Fall der SV Cheruskia Laggenbeck. „Für die tolle Zusammenarbeit mit Petra Scholtes in den vergangenen Jahren kann ich mich nur bedanken“, weiß Möwes genau, dass ohne die Kooperation Schule/Verein die Erfolge nicht möglich gewesen wären.



Turnerinnen der WK III holen Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften



Die Turnerinnen der Wettkampfklasse III des Johannes-Kepler-Gymnasium haben bei den Landesmeisterschaften der Schulen in der Sportschule Oberwerries die Bronzemedaille geholt. Nach dem Überraschungscoup bei den Bezirksmeisterschaften kam der Erfolg für Sportlehrerin Monika Möwes nicht minder überraschend: „Die Messlatte war sehr hoch, durch die Ausstattung der Wettkampfstätte auf olympischem Niveau war das Turnen extrem schwieriger Übungsteile möglich, umso mehr sind wir stolz auf die Mädels.“
Mit 195,25 Punkten verpasste das Kepler-Gymnasium den Silberrang (Gymnasium Monschau, 196,45 Punkte) nur hauchdünn. Überlegener Sieger und damit die Fahrt zum Bundesfinale nach Berlin holte sich der Top-Favorit, das mit einem Turnstützpunkt ausgestattete Goethe-Gymnasium Dortmund mit starken 202,7 Punkten. Durch eine Änderung im Reglement auf die LK 4 war es erstmals möglich das gesamte turnerische Leistungsvermögen zu zeigen. Am Boden Kürelemente wie die Radwende, den Flick-Flack oder den Salto rückwärts und am Schwebebalken beispielsweise Handstand abrollen und Räder. „Das Niveau war wirklich extrem hoch“, lobte Möwes, die ihre Schülerinnen in bewährter Manier mit tatkräftiger Unterstützung von Petra Scholtes (Cheruskia Laggenbeck) vorbereitet hatte. Beste Einzelturnerin war am Ende Leonie Scholtes mit 50,95 Punkten. Da alle Kepler-Turnerinnen erstmals in der WK III am Start waren, wird die gesamte Mannschaft im kommenden Jahr einen neuen Anlauf Richtung „Traumziel Berlin“ (Möwes) nehmen.


Kepler-Gymnasium WK III Bezirksmeister



Die Turnerinnen des Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren haben den nächsten großen Erfolg gefeiert. Bei den Bezirksmeisterschaften der Wettkampfklasse III sicherten sich die Kepler-Turnerinnen etwas überraschend den Titel und qualifizierten sich somit für das Landesfinale Anfang Februar in Hamm.

Nach der Teilnahme am Bundesfinale in Berlin in der Wettkampfklasse IV im Vorjahr mussten die Kepler-Mädchen erstmals in der älteren Klasse starten und zählten dort zu den jüngsten Teilnehmerinnen. In einem packenden Wettkampf setzten sich die Ibbenbürenerinnen mit 196,1 Punkten hauchdünn vor dem Gymnasium Augustinianum Greven (195,0 Punkte) und dem Gymnasium Mariengarden Borken (193,7) durch, das Kardinal-von-Galen-Gymnasium Mettingen belegte Rang Zwölf. „Wir sind unheimlich stolz und richtig begeistert“, zollte Sportlehrerin Monika Möwes ihren Schützlingen ein Riesen Kompliment. Akribisch hatte sie gemeinsam mit Petra Scholtes vom SV Cheruskia Laggenbeck die Turnerinnen vorbereitet, „für die Unterstützung kann ich mich nur bedanken“ (Möwes). Nach drei Bezirksmeisterschaften, einer Landesmeisterschaft und dem 3. Platz beim Bundesfinale in der WK IV setzten die Kepler-Schülerinnen ihre Erfolgsserie weiter fort. In einer ausgeglichenen Mannschaft ragten die Einzelresultate von Lavinia Hohensträter am Balken und Barren/Reck (jeweils 13,2 Punkte) sowie der Sprung von Leonie Scholtes (13,3 Punkte) heraus. Der Sprung war am Ende auch das erfolgreichste Gerät der Kepler-Mädchen, mit 50,4 Punkten knackten sie die magische 50-Punkte-Grenze. Zur siegreichen Mannschaft zählten Evelyn Degraf, Eyleen Dinter, Lavinia Hohensträter, Leonie Scholtes und Lisa Tietmeyer.





::


Berlin 2015: Kepler-Mädchen jubeln über Platz 3

Die Turnerinnen des Johannes-Kepler-Gymnasiums belegten beim Bundesfinale der Schulen in Berlin den 3. Platz.




"Die Turnerinnen der Wettkampfklasse IV des Johannes-Kepler-Gymnasiums Ibbenbüren haben beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin sensationell die Bronzemedaille gewonnen. Erstmals überhaupt holte somit eine Mannschaft des Kepler-Gymnasiums beim Bundesfinale eine Medaille. Entsprechend begeistert zeigte sich die betreuende Sportlehrerin Monika Möwes nach dem Wettkampf: „Wir sind unglaublich stolz auf die Mädels, ein Riesen-Erfolg gegen die vielen renommierten Sportgymnasien, mit dem wir niemals gerechnet hätten.“ Gemeinsam mit Petra Scholtes vom SV Cheruskia Laggenbeck, der Möwes einen besonderen Dank für die Unterstützung aussprach, hatten sich die Turnerinnen Evelyn Degraf, Eyleen Dinter, Leonie Scholtes, Lavinia Hohensträter, Pia Südhoff und Ersatzturnerin Lisa Tietmeyer in vielen Trainingseinheiten auf dieses Highlight vorbereitet und waren am Dienstag in die Bundeshauptstadt aufgebrochen. Am späten Donnerstagnachmittag stand das Ergebnis dann fest. „Dass wir den tollen 7. Platz aus dem Jahr 2013 noch toppen können, hätte ich niemals für möglich gehalten. Der Beweis, mit welchem Engagement und mit welcher Kontinuität über Jahre hinweg gearbeitet wurde, das ist der krönende Abschluss“, freute sich auch Schulleiter Paul-Georg Weiser riesig. Trotz der anfänglichen Nervosität in den Tagen vor dem Bundesfinale präsentierten sich die Ibbenbürenerinnen passend zum Wettkampf in Höchstform. Mit 19 Rangpunkten landeten sie am Ende genau einen Zähler vor dem viertplazierten Goethe-Gymnasium Kassel. In beeindruckender Manier sicherte sich das Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe die Goldmedaille mit ganzen sieben Rangpunkten aus den vier Wertungsprüfungen. Platz 2 ging an das Albert-Schweitzer-Gymnasium Limbach, das am Ende auf 13 Rangpunkte kam. Ihren stärksten Auftritt zeigten die Kepler-Turnerinnen in der Gerätebahn C, in der sie den 2. Platz holten. Ansonsten agierten die Kepler-Mädchen sehr konstant. In der Sonderprüfung sowie der Gerätebahn B reichte es für Rang 6, in der Gerätebahn A für Platz 5. Am heutigen Samstag geht es nach fünf beeindruckenden Tagen in Berlin für die Ibbenbürenerinnen zurück in die Heimat." so die IVZ vom 9.5.2015.
Wir bedanken uns bei den Sponsoren der Fahrt, der Kreissparkasse Steinfurt, dem Verein SV Cheruskia Laggenbeck und dem Förderverein des Kepler-Gymnasiums. Ohne sie wäre eine Finanzierung sehr schwierig geworden.

Eine ereignisreiche Woche in Berlin
Ergebnisse im Detail


Kepler-Turnerinnen der Wettkampfklasse IV - 2015 Landesmeister Nordrhein-Westfalen




Riesenerfolg für die Turnerinnen der Wettkampfklasse IV des Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren. Bei den Landesmeisterschaften in der Sportschule Hamm-Oberwerries holten die Kepler-Schülerinnen überraschend den Titel und qualifizierten sich somit für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ vom 05.-09. Mai in Berlin.
Die Freude der Turnerinnen sowie ihrer Betreuerinnen Sportlehrerin Monika Möwes und Petra Scholtes von Cheruskia Laggenbeck war groß, als sie bei der abschließenden Siegerehrung als beste Mannschaft Nordrhein-Westfalens geehrt wurden. Nach 2011 ist es das zweite Mal, dass sich eine Mannschaft des Kepler-Gymnasiums für Berlin qualifiziert.
„Wir sind unheimlich stolz auf die Mädels und froh über die tolle Zusammenarbeit mit Cheruskia Laggenbeck, ohne die solch ein Erfolg nie möglich gewesen wären“, freute sich Monika Möwes über den Coup. Intensiv hatten sich die Kepler-Mädchen auf den Wettkampf vorbereitet, heraus kam ein souveräner Sieg mit nur fünf Rangpunkten. Auf Platz Zwei folgte mit neun Rangpunkten das Goethe-Gymnasium Dortmund, Dritter wurde mit elf Rangpunkten das Gymnasium Schloss-Neuhaus aus Paderborn. Die Ibbenbürenerinnen zeigten bei dem Vielseitigkeitswettkampf keine Schwächen und holten schon bei den ersten beiden Gerätebahnen jeweils Rang Eins. Es folgte ein zweiter Platz bei Gerätebahn Drei, beim Standweitsprung mit 24,99 Metern dann bereits wieder Platz Eins. Auch beim Tauklettern enteilten die Kepler-Schülerinnen ihrer Konkurrenz und sicherten sich mit einer Zeit von 29,2 Sekunden souverän Rang Eins. Da auch beim Staffellauf alles glatt ging und ein erneuter zweiter Platz eingefahren wurde, war das Kepler-Gymnasium insgesamt nicht zu bezwingen. Auf die erfolgreichen Turnerinnen Evelyn Degraf, Eyleen Dinter, Lavinia Hohensträter, Leonie Scholtes, Pia Südhoff und Ersatzturnerin Lisa Tietmeyer wartet nun eine Woche voller Höhepunkte in Berlin, in der sich das Kepler-Gymnasium mit den Landessiegern der anderen Bundesländer um den deutschen Meistertitel streiten wird.


Turnerinnen erreichen dritten Platz bei Landesmeisterschaften in Köln




Nach dem Titelgewinn bei den Bezirksmeisterschaften im Turnen belegte das Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren bei den Landesmeisterschaften in der Wettkampfklasse IV weiblich in Köln einen hervorragenden dritten Platz.
Die Freude über den Bronzerang war bei allen Turnerinnen groß, denn nach den drei Gerätebahnen lagen Lucy Bauschulte, Evelyn Degraf, Lavinia Hohensträter, Leonie Scholtes und Pia Südhoff, die wieder von den Ersatzturnerinnen Eyleen Dinter und Hanna Kreye unterstützt wurden, noch auf dem undankbaren vierten Platz. Nachdem dann in der Sonderprüfung beim Staffellauf eine Übergabe misslungen war, hatte die Mannschaft, die von Sportlehrerin Monika Möwes in bewährter Zusammenarbeit mit Petra Scholtes von Cheruskia Laggenbeck betreut wurde, nicht mehr mit einer Platzierung unter den ersten drei Plätzen gerechnet. Aber trotz dieser Panne belegte die Mannschaft in der Staffel den ersten Platz mit 14 Punkten, einer nochmaligen Steigerung gegenüber dem Vorjahr (13 Punkte) und erreichte so in der Gesamtwertung einen tollen dritten Platz. „Es war wieder ein ganz starker Wettkampf unserer Schülerinnen, trotz der kleinen Panne mit dem Staffelstab“, zollte Monika Möwes den Turnerinnen ein dickes Kompliment.


Kepler-Turnerinnen der Wettkampfklasse IV - 2013 erfolgreich im Landesfinale




Die Turnerinnen und Turner des Kepler-Gymnasium haben in der Wettkampfklasse IV bei den Landesmeisterschaften in der Sportschule Oberwerries nur hauchdünn eine Medaille verpasst. Nach einem spannenden Wettkampf belegten die von Sportlehrerin Monika Möwes und Petra Scholtes (SVC Laggenbeck) betreuten Kepleraner mit 27 Gesamtpunkten einen tollen fünften Rang. Nach dem überraschenden Bezirksmeistertitel im Dezember knüpften die Kepler-Schüler nahtlos an die hervorragenden Leistungen an und waren von Beginn des Wettkampfes an hochkonzentriert. Nach den drei Gerätebahnen, dem Standweitsprung und dem Tauklettern rangierte das Kepler auf Platz Drei, die nicht für möglich gehaltene Medaille war in Reichweite. Es folgte der mit Spannung erwartete Staffellauf. Auch hier startete das Kepler glänzend, lag zunächst auf Bestzeitkurs und hatte sogar Platz Zwei im Gesamtklassement im Blick, bevor das Pech die Kepleraner ereilte. Der Staffelstab fiel bei einer unglücklichen Übergabe zu Boden, die Ibbenbürener Schüler wurden weit zurückgeworfen. Der kurzen Enttäuschung folgte am Ende jedoch der Stolz auf das Geleistete. „Es war wieder ein ganz toller Wettkampf unserer Schüler. Ein großer Dank gilt auch Petra Scholtes von Cheruskia Laggenbeck, die uns wieder hervorragend unterstützt hat“, freute sich Monika Möwes.
Zur erfolgreichen Kepler-Mannschaft gehörten Evelyn Degraf, Lavinia Hohensträter, Hanna Kreye, Bastian Rabe und Leonie Scholtes.


Erfolgreiche Turnerinnen in zwei Wettkampfklassen - herzlichen Glückwunsch!

Einen tollen Erfolg landeten die Turnerinnen des Johannes-Kepler-Gymnasiums Ibbenbüren bei den Bezirksmeisterschaften der Wettkampfklasse IV in Mettingen. Erstmals überhaupt nahmen die Kepler-Schüler an diesem Wettkampf teil und überraschten gleich mit dem ersten Platz.



„Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet, zumal wir keinerlei Erfahrung in diesem turnerischen Wettkampf hatten“, freute sich die betreuende Sportlehrerin Monika Möwes. Ihr besonderer Dank galt dabei Petra Scholtes vom SV Cheruskia Laggenbeck, die maßgeblich an der Vorbereitung beteiligt war. Mit einer Platzziffer von neun Punkten verdrängte das Kepler-Gymnasium die Schönstätter Marienschule aus Bottrop (12) und das Gymnasium Laurentianum aus Warendorf (14) auf die Plätze. Der turnerische Vielseitigkeitswettkampf bestand aus drei Gerätebahnen (Schwebebalken, Mattenbahn, Parallelbarren) sowie drei Sonderprüfungen (Tauklettern, Standweitsprung, Sprintstaffel). In der Besetzung Evelyn Degraf, Lavinia Hohensträter, Leonie Scholtes, Hanna Kreye und Bastian Rabe belegte an allen drei Gerätebahnen souverän Rang Eins, zudem beim Tauklettern. Weiter geht es für die Kepler-Turner am 23. Januar beim Landesfinale in der Sportschule Oberwerries, wo sich der Sieger für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. „Bei dem Potential unserer Mannschaft darf man sehr gespannt sein“, traut Monika Möwes ihren Schützlingen einiges zu.



Einen starken dritten Platz belegte das Kepler-Gymnasium zudem in der Wettkampfklasse III. Die neu zusammengestellte Mannschaft mit Leonie Harte, Charleen Scholtes, Pia Leißing, Linda Schnetgöke und Marie Lienkamp musste sich mit 242,9 Zählern nur knapp dem Hannah-Arendt-Gymnasium Lengerich (244,1) sowie dem siegreichen Alexander-Hegius-Gymnasium Ahaus (246,0) beugen.
...so Tobias Mönninghoff für die IVZ am 12.12.2012.

Kepler Turnerinnen auch 2012 wieder erfolgreich!!!



Die Mädchen des Johannes-Kepler-Gymnasiums Ibbenbüren sind erneut Bezirksmeisterinnen im Turnen der Wettkampfklasse III. Nach einem packendenden Wettkampf behielten die von Sportlehrerin Monika Möwes betreuten Kepleranerinnen am Dienstag in der Laggenbecker Halle am Burgweg mit 244,0 Punkten knapp die Oberhand gegenüber dem favorisierten Gymnasium St. Michael Ahlen (242,4 Punkte) sowie dem Goethe-Gymnasium Ibbenbüren (242,3).
Insgesamt hatten acht Schulen am Dienstag den Weg nach Laggenbeck gefunden, darunter auch eine zweite Mannschaft des Kepler-Gymnasiums, die mit vielen jungen Turnerinnen bestückt ebenfalls einen achtbaren siebten Platz belegte. Betreuerin Monika Möwes zeigte sich nach der Siegerehrung hoch erfreut: „Das ist wieder ein ganz toller Erfolg für uns, vor allem der Sieg gegen Ahlen ist sehr hoch anzurechnen.“ Weiter geht es nun für die Kepler-Mädchen am 22. März in Bielefeld, wo das Landesfinale steigt. In Laggenbeck legten die Gastgeberinnen den Grundstein für ihren Triumph vor allem am Barren. Marie-Therese Ahmann sowie Charleen Scholtes brachten es auf starke 15,9 Punkte, auch Anna Strotmann (15,8) und Pia Leißing (15,7) überzeugten mit hohen Wertungen. Fünfte Turnerin im Kepler-Team war Leonie Harte, die ihre höchste Einzelwertung am Balken erzielte (15,3) und auch am Sprung sowie am Boden in die Wertung kam. Stärkste Einzelturnerin der Kepler-Mädchen war am Dienstag Marie-Therese Ahmann, die an allen vier Geräten die Höchstwertung erzielte. Ein Sonderlob verdiente sich Anna Strotmann, die angeschlagen in den Wettkampf ging und dennoch ihre Übungen sauber durchturnte. Für die zweite Mannschaft des Kepler waren am Dienstag Emilia Blankemeyer, Carla Guhe, Nina Westphal, Larissa Thien sowie Linda Schnetgöke im Einsatz, alle fünf Turnerinnen dürfen auch in den nächsten Jahren noch in der Wettkampfklasse III an den Start gehen. Einen Dank richtete Sportlehrerin Monika Möwes auch an Petra Scholtes vom SV Cheruskia Laggenbeck: „Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein hat wieder super geklappt.“




Die IVZ schreibt dazu am 11. Mai 2011: Die WK III-Turnerinnen des Johannes-Kepler Gymnasium Ibbenbüren haben beim Bundesfinale in Berlin einen hervorragenden achten Rang belegt. Der Sieg ging erwartungsgemäß an das Schul- und Leistungszentrum Berlin, das gespickt war mit deutschen Kaderturnerinnen. Insgesamt wurden die ersten fünf Plätze von Schulleistungszentren belegt, um so höher ist das Resultat des Kepler-Gymnasiums einzuschätzen.
Bei der Teamtanzgestaltung belegten die Kepler-Mädchen zudem einen nicht für möglich gehaltenen zweiten Platz, das I-Tüpfelchen auf einer rundum gelungenen Woche. Der Sieg ging auch hier an das Leistungszentrum Berlin. „Die Ergebnisse sind umso erfreulicher, da nach der Qualifikation durch den Landesmeistertitel nur wenig Zeit für das Turntraining und die Tanzgestaltung zur Verfügung standen“, freute sich Sportlehrerin Monika Möwes. Ihre stärkste Leistung boten die Turnerinnen Marie-Therese Ahmann, Nele Bernardy, Johanna Nederkorn, Charleen Scholtes und Anna Strotmann am Barren, wo sie in der Gerätewertung den vierten Platz belegten. Alles in allem waren sich sowohl die Turnerinnen als auch die Betreuerinnen Monika Möwes und Petra Scholtes einig, die Woche in Berlin war in jeglicher Hinsicht ein voller Erfolg. Neben den Wettkämpfen wurden den Sportlerinnen weitere Highlights geboten. So stand unter anderem der Besuch des Endspiels um die Deutsche Volleyball-Meisterschaft zwischen dem SSC Berlin und Serienmeister VfB Friedrichshafen auf dem Programm, des Weiteren gab es günstige Musical-Tickets und eine große Show im Friedrichsstadtpalast. Entscheidend für die sportlichen Erfolge war nach Ansicht der Betreuerinnen die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein.


Ansprechpartnerin für die Turnmannschaft: Monika Möwes
zurück zur Startseite
verantwortlich für diese Seite ist die Fachschaft Sport

© 2003 JKG-CMS 2.0          <<seite::index/unterricht/sport/p/p0036::p0036>>          printer friendly output
© 2003, 2004 Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
unterstützt durch das Content-Management-System JustDoIt