Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Die Staffel des Johannes-Kepler-Gymnasiums siegte bei den weiterführenden Schulen.

Bei strahlendem Sommerwetter absolvierten zahlreiche Schülerinnen und Schüler verschiedener Grund- und weiterführender Schulen der Region am Mittwochnachmittag in Schierloh die 3. Sport-Talentiade der Stadtwerke Tecklenburger Land. In Kooperation mit dem Talentstützpunkt Ibbenbüren war Jutta Frommeyer federführend für diesen Wettbewerb verantwortlich, der wieder einmal ein voller Erfolg war.

Schulstaffel

„Es war eine sehr gute Veranstaltung. Wir hatten dieses Jahr einen Melderekord und auch die Zusammenarbeit mit den Eltern und Lehrern lief hervorragend“, freute sich Jutta Frommeyer vom Talentstützpunkt Ibbenbüren. Neun Grundschulen aus der Region stellten insgesamt zehn Staffeln, hinzu kamen sieben Staffeln von fünf weiterführenden Schulen. „Ein sehr guter Erfolg“, lobte Frommeyer die Resonanz.

Richtig spannend ging es dabei im Wettkampf der weiterführenden Schulen zu. Das Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren lieferte sich in der 8x100-Meter-Staffel ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Gesamtschule aus Ibbenbüren. Am Ende setze sich das Kepler-Gymnasium mit 1:49,78 Minuten nur hauchdünn gegenüber der Gesamtschule (1:50,18 Minuten) durch. Damit siegte das Kepler-Gymnasium wie so oft in den vergangenen Jahren. Mit nicht mal einer Sekunde hinter der Gesamtschule landete die Roncalli-Realschule aus Ibbenbüren mit 1:51,13 Minuten auf dem 3. Rang. Deutlich größer war der Abstand zu den weiteren Platzierungen außerhalb der Medaillenränge.

Nicht ganz so eng, dafür aber nicht minder interessant ging es bei den Grundschulen zu. Hier sicherte sich wieder einmal die Johannes-Bosco-Schule Rang 1. In einer Zeit von 2:07,37 Minuten wies die Bosco-Schule das Team 1 der Michael-Schule (2:10,94 Minuten) hinter sich. Platz 3 erreichte in diesem Wettkampf die Paul-Gerhardt-Schule Mettingen (2:11,45 Minuten), die die Franz-Josef-Schule Hopsten um 18 Hundertstelsekunden von den Medaillenrängen verdrängte. „Leichtathletik ist hier in Ibbenbüren sehr angesehen. Der Kontakt zwischen den Schulen und Vereinen ist sehr gut“, ist Jutta Frommeyer auch in Zukunft fest davon überzeugt, dass eine oder andere Talent über die Sport-Talentiade zu finden.

 

Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 06.Juli 2018

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.