Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Rallye am Johannes-Kepler-Gymnasium

Pic p152975h

IBBENBÜREN. Am Johannes-Kepler-Gymnasium fand zum ersten Mal die MINT-Rallye statt. Das „zdi-Zentrum“ (Zukunft durch Innovation) Kreis Steinfurt war vor Ort und ca. 40 Mitarbeiter von zwölf Unternehmen der MINT-Branche ermöglichten den Neuntklässlern einen praxisorientierten Einblick in die Berufswelt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zwölf Unternehmen aus der Region stellten sich und eine Auswahl ihrer Ausbildungsberufe sowie duale Studiengänge vor und führten entsprechend den MINT-Berufsbildern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) praktische Übungen mit den teilnehmenden Schülern durch. In unterschiedlichen Praxisstationen der Unternehmen absolvierten die Neuntklässler in Kleingruppen vier Durchgänge, die sie selbstständig im Vorfeld der Rallye auswählten.

So war ausreichend Ruhe und Zeit für den direkten Kontakt mit den Firmenvertretern und die verschiedenen an der Berufspraxis orientierten Übungen. Das Ausprobieren des Kunststoffschweißverfahrens und der Kunststoffverformung in der Station des Unternehmens Gerhardi Kunststofftechnik GmbH forderte die Neuntklässler auf ganz andere Weise, als sie es aus dem regulären Unterricht kennen. Auch das Dragieren von Schokokernen bei der Präsentation der Wiewelhove GmbH war für viele Schüler interessant, ebenso wie die Programmierung von Dash-Robotern unter der Aufsicht der Fachhochschule Münster, Fachbereich IT und Elektrotechnik, heißt es in dem Pressetext.

Insgesamt erhielten die Schüler laut den Veranstaltern einen praxisnahen Einblick in die naturwissenschaftliche Berufswelt. Ziel der MINT-Rallye ist es, Jugendliche für MINT-Berufe zu begeistern. Berufe in dieser Branche sind sehr gefragt und es gilt, einem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegen zu wirken, heißt es in der Mitteilung weiter. „Der ein oder andere Schüler hat durch den direkten Kontakt mit den Unternehmen sicherlich eine gute Anregung für das in der Einführungsphase anstehende Betriebspraktikum bekommen“, wird Nico Schröer, am Kepler-Gymnasium zuständig für den MINT-Bereich, zitiert.

IVZ vom 14.02.2019

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.