Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin: Am Johannes-Kepler-Gymnasium steigt die Spannung. Die Schule zählt zu den 15 Kandidaten im Finale um den Deutschen Schulpreis, der am Montagmittag in Berlin vergeben wird. Schon am Sonntag reist eine 14-köpfige Delegation bestehend aus Schülern, Lehrern, der Schulleitung, Vertretern der Elternschaft und des Fördervereins in die Hauptstadt. Am Montag stößt dann auch Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer dazu.

AbfahrtnachBerlin


 IBBENBÜREN. Gemeinsam wird die Delegation die Preisverleihung erleben, die am Montag um 12 Uhr im „ewerk“ beginnt. Zeitgleich wird es im Kepler-Gymnasium ein Public-Viewing für die komplette Schülerschaft geben. Vergeben wird der Preis von der Robert-Bosch- und Heidehof-Stiftung. Der Hauptpreis ist mit 100000 Euro dotiert, weitere 200000 Euro verteilen sich auf die Plätze zwei bis fünf (wir berichteten).

„Wir sind gespannt auf den Tag, bleiben aber realistisch“, sagt Schulleiter Paul-Georg Weiser. Es sei schwer einzuschätzen, welche Schwerpunkte bei der Preisverleihung gesetzt würden.

Für Schülersprecher Moritz Mohr ist es „eine Ehre dabei zu sein“ und eine „tolle Rückmeldung für die Schule“. Schon bei der Nominierung hatten die Initiatoren der Bewerbung, die Lehrer Cornelia Bahlmann, Margarete Hövermann-Mittelhaus und Hans-Dieter Mönninghoff sowie Konrektor Christoph Hagel-Grüner, betont, dass die Schule eigentlich damit bereits gewonnen habe. Denn die Aufnahme in die Finalisten-Runde bedeutet für das Kepler-Gymnasium, in einen steten Austausch mit anderen innovativen Schulen treten zu können. „Das wird die Schulentwicklung unglaublich befruchten“, ist sich Mönninghoff sicher. Schon im November beginnt der Austausch der Schulen mit einem ersten Workshop. Die Laudatio auf die Sieger hält Bildungsministerin Anja Karliczek.

Bürgermeister Schrameyer zollte der Schule schon jetzt Respekt dafür, die umfangreiche Bewerbung „neben dem normalen Wahnsinn“ gestemmt zu haben. „Das war schon eine tolle Teamleistung und ich würde mich freuen, wenn es noch zu mehr reichen würde, aber die Finalrunde ist schon ein Meilenstein“, so der Verwaltungschef, der für die Einladung nach Berlin gerne seinen Terminkalender am Montag freigeschaufelt hat.

Anfang Februar hatte eine Jury die Schule besucht und sich ein Bild vor Ort gemacht. Ende März stand dann fest, dass das Kepler-Gymnasium zu den 15 Finalisten zählt. Die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Schüler, die vielen sozialwissenschaftlichen Leistungskurse und die hohe Quote von Haupt- und Realschülern, die am Kepler-Gymnasium das Abitur erreichen, hatte die Juroren besonders beeindruckt.

Die Preisverleihung wird von 12 bis 13.15 Uhr live auf Phoenix übertragen.

 

Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 11. Mai 2018

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.