Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Stadtwerke Tecklenburger Land fördern „Schüler machen Oper“

oper stadtwerke 2019

 

TECKLENBURGER LAND. Zauberhaft geht es vom 24. Februar bis zum 1. März in Ibbenbüren zu. Dann bringen junge Menschen aus der Region beim 1. Ibbenbürener Opernfestival unter dem Motto „Schüler machen Oper“ gleich drei Mal die „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart auf die Bühne des Bürgerhauses. Unterstützung für das ehrgeizige Projekt gibt es vonseiten der Stadtwerke Tecklenburger Land. Der regionale Energieversorger fördert die Veranstaltungsreihe mit einem finanziellen Zuschuss in Höhe von 500 Euro.

Der musikalische Leiter des Opernfestivals, Uwe Berkemer, nahm nun einen entsprechenden Scheck aus den Händen von Marcus Rüdiger, Vertriebsleiter der Stadtwerke Tecklenburger Land, entgegen.

Mehr als 200 Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums Ibbenbüren wirken an den drei Aufführungen der „Zauberflöte“ mit. „Sie stehen auf der Bühne, kümmern sich um die Kostüme und helfen bei der Technik“, sagt Uwe Berkemer.

Der Dirigent, Komponist, Pianist und Pädagoge des Johannes-Kepler-Gymnasiums hatte die Idee, eine Oper mit Schülern auf die Bühne zu bringen. Mit dem Förderverein der Schule fand er einen geeigneten Veranstalter, mit Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer einen Schirmherrn für das Projekt. Die Proben für das Opernfestival sind bereits angelaufen. „Es macht ganz viel Arbeit – aber es macht auch unheimlich viel Spaß“, sagt er.

Musikalische Unterstützung bekommen die Kinder und Jugendlichen vom Caucasian Chamber Orchestra, das die Aufführungen begleiten wird.

„Als regionaler Energieversorger fördern wir gerne den musikalischen Nachwuchs“, betonte Stadtwerke-Vertriebsleiter Marcus Rüdiger. „Uns liegt sehr am Herzen, etwas für die Region und vor allem für den Nachwuchs in der Region zu tun.“ Uwe Berkemer freute sich sehr über den Rückenwind: „Ohne Unterstützung könnten wir ein solches Projekt nicht stemmen.“

IVZ vom 06.12.2019

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.