Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Die "Kepler goes global" AG / The "Kepler goes global" club

Information: Diese Seite wird auf dt./engl. veröffentlicht, um auch den Lesern unserer südafrikanischer Partnerschule, der DM Motsaosele Secondary School, das Lesen zu ermöglichen.

Information in English are written in italics and in red. 

Wer sich einen Eindruck von der Schule in Südafrika machen möchte, der klickt auf den folgenden Link.

Kepler goes global AG

 

Aufgabenbereich/ about us:

Wir sind eine AG, die seit Beginn des Schuljahres 2018/19 existiert. Unsere AG nennt sich "Kepler goes global", weil wir in die weite, globale Welt blicken wollen. Unser Ziel ist es eine Schulpartnerschaft mit einer Schule in Südafrika aufzubauen, die in eMalahleni in der Nähe von Johannesburg liegt. Zu unserer AG gehören 5 Schüler: Lars, Alex, Felix, Nevine und Chiara. Aufgebaut wurde die AG von Christian Zobel und Hendrik Haupt, der als examinierter Referendar aber bereits die Schule verlassen hat.

In unseren AG Stunden wollen wir mehr über Südafrika erfahren, insbesondere über die Kultur und das Leben vor Ort und dem Schulsystem ganz im Speziellen. Unser großes Ziel ist eine Begegnungsreise in den nächsten Jahren zu realisieren mit gleichzeitgem Austausch der Kulturen vor Ort, also in Südafrika und bei uns in Ibbenbüren. 

We are a club at the Kepler since the start of this school year (September 2018). Our club is called „Kepler goes global“ because we are interested in the global world. We start to build up a school partnership with a school in South Africa, near Johannesburg in eMalahleni. We are five students: Lars, Alex, Felix, Nevine and Chiara. The teachers Christian Zobel and Hendrik Haupt started the project while Hendrik Haupt alreday left the school du to the end of his apprenticeship. 
We want to find out more about South Africa in general and culture, life and the school system in SA in particular. In the near future we want to be able to have a school exchange.

Wer sind wir eigentlich? Members and profiles 

 

 

 AKTUELLES - Aktuelle Projekte (Schuljahr 2019/20) (Current projects)

 

Einblicke vom Skype-Meeting am 31.10.2019

Impressions from our Skype-meeting on Thursday, 31st October 2019

 

         Skype SA .       

Mittlerweile haben wir uns schon zum 2. Mal zu einer Video-Konferenz über Skype verabredet und konnten uns gegenseitig Fragen in einer offenen Frage-Runde stellen, wie bspw. die Frage an unsere AG-Teilnehmer nach ihrer Motivation sich in einer Austausch-AG zu engagieren. Die Fragen unserer AG-Teilnehmerinnen und Teilnehmer zielten mehr auf kulturelle Besonderheiten in unserer Partnergemeinde in Südafrika ab, denn es herrschte nach dem Lesen der Briefe teilweise Unklarheit über gewisse, für Südafrikaner ganz natürliche, Gegebenheiten, wie bspw. die Sprachenvielfalt aufgrund unterschiedlicher Abstammungen. 

Im zweiten Teil des Meetings konnten wir auch noch etwas intensiver der Frage nachgehen, welches gemeinsame Projekt von den beiden Gruppen weiter vorbereitet werden solle. Das Thema "Klimawandel" war bereits vorab schon zum grundlegenden Bestandteil des Projektes auserkoren worden, da es sowohl in Südafrika als auch in Deutschland von den Schülerinnen und Schülern mit großem Interesse verfolgt wird und man sich einig war, darüber auch in den Gruppen zu arbeiten. In Südafrika wolle man bereits gezielt an das Thema herangehen und Aufklärungsarbeit in Form von Informationsständen etc. leisten. In diesem Zusammenhang wolle man sich dem Unterthema "Wasserknappheit" unter der Leitfrage "How to save water?" beschäftigen und Tipps an Mitschülerinnen und -schüler geben.

Wir wollen in den nächsten AG-Sitzungen Überlegungen anstellen, inwieweit wir uns konkret dem Thema nähern und was wir dazu beitragen können. Das Thema "Kohle" soll dabei auch eine Rolle spielen, da sowohl Ibbenbüren als auch eMalahleni von der Industrie des Kohleabbaus geprägt wurden.

Meanwhile, we already had a second video conference via Skype and asked questions in an open question round to both groups. One question directed at the German students was what their motivation is for participating in an exchange club. Questions from the German students directed at their South African pals rathed aimed at cultural particularities in our partner community because after reading the letters, a certain lack of knowledge could be revealed about cultural circumstances, for example the high number of languages due to different ethnicities

In the second part of the meeting we could focus more intensively on the question which mutual project could be prepared. The topic "climate change" was already decided on as the fundamental element of the project due to significant interest on both sides; German and South African students want to work on it basically. In SA, the group has already approached the broad topic more practically and they want to inform their South African school mates about water shortage and help solve the question: How to save water?. Additionally, they want to give advice and tips.

In the upcoming weeks, we want to think about how to approach the topic and how we can contribute to it. The subtopic "coal" is to play a role because Ibbenbüren as well as eMalahleni were shaped by the coal industry in the past.

 

Schuljahresbeginn 2019/20 (start of school year)

Nach einer erfolgreichen ersten Skype-Konferenz zu Beginn dieses Schuljahres, in der sich die jeweiligen AG-Schülerinnen und Schüler vorgestellt und sich über Projektideen ausgetauscht haben, bekamen wir Post aus Südafrika. Der Brief mit den 4 Antwort-Briefen an unsere 4 Schülerinnen und Schüler war 6 Wochen unterwegs, bis er den Weg zu uns ans Kepler fand. In den nächsten Wochen werden sich unsere Schüler um die Beantwortung der Briefe kümmern und ein nächstes Skype-Meeting ist für den 31.10.2019 angesetzt. 

 Letters from SA

After a successful first Skype meeting with the South-African group at the start of the schoolyear, in which our students introduced themselves to each other and discussed first project ideas, we received a letter from South Africa. The letter contained 4 responses for our 4 students and was on the way to Germany for about 6 weeks. In the next weeks our students will write their answers and there is already the next Skype meeting scheduled for Thursday, the 31st October. 

 

ARCHIV (Schuljahr 2018/19)

Wir haben uns überlegt, wie wir uns vom Kepler Gymnasium der Partnerschule vorstellen können. Eine Möglichkeit dazu sind Interviews, die wir sowohl mit Schülerinnen und Schülern aber auch mit Lehrerinnen und Lehrern und unserem Schulleiter Herrn Weiser durchgeführt haben. Unser Schulleiter Herr Weiser wurde von Alexander und Lars interviewt. In dem Interview kommt er ganz explizit auf die Vorzüge von Schulpartnerschaften zu sprechen, als auch auf das, was das Johannes-Kepler-Gymnasium so besonders macht. Aber klickt doch mal selbst drauf ;-)

In our club we brooded over the question how we want to present us for our partner school. One possbility, as we think, are interviews. We interviewed students, teachers and our principal Mr Weiser. He was interviewed by Alexander and Lars. In this interview he talks about the advantages, win-win situations and why the Kepler is such a unique school. If you are interested, click the video below

 

Ein weiteres Interview der Kepler goes global AG kann man sich ansehen, wenn man auf das unten eingefügte Bild klickt. Man wird dann direkt auf den Kepler Youtube Kanal der Medien AG weitergeleitet. 

Herr Weidner, ein SoWi und Geschichte Referendar, hatte sich bereit erklärt, den Fragen von Chiara und Nevine Rede und Antwort zu stehen. Er beschreibt seine Erfahrungen und Eindrücke am Kepler als Referendar und den Mehrwert, den eine Schulpartnerschaft für beide Seiten haben kann. Aber schaut doch mal selbst rein: 

Our first interview can be watched when you click on the picture of the illustrated interview below. You are directed to the Kepler Youtube Channel of our media club. Mr Weidner, a politics and history trainee teacher, was interviewed by Chiara and Nevine. He speaks about his time as a trainee teacher at the Kepler and also about benefits of a school partnership. But please watch it yourself:

 

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Seite: Christian Zobel

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden